Dt. Indiana Jones Fan Forum



#4421 11.09.2021, 22:01
horner1980 Abwesend
Mitglied

Avatar von horner1980

Beiträge: 2.048
Dabei seit: 11.01.2014
Wohnort: Fürstenzell

Betreff: Re: Der letzte Film
Zitat von Leusel:
War jetzt nie der große MCU-Fan (außer von meinen Lieblingen wie Spidey oder Deadpool, wobei der ja zu Fox gehörte), aber wie ist denn eigentlich noch das allgemeine Interesse an jenem? Für mich war mit Endgame irgendwie alles gesagt, was jetzt noch kommt, kann das gar nicht mehr toppen. Mit No Way Home und anderen dritten Teilen der jeweiligen Helden werden sich die nächsten Stars wahrscheinlich auch nach und nach verabschieden. Der Reiz ist kurz gesagt absolut dahin.

Ich denke, durch das Multiuniversum wird nun die nächste Phase ihren Reiz bekommen. Das begann schon mit WandaVision und wird dann mit dem nächsten Spider-Man so richtig los gehen.

Ach ja.. ich habe heute auch einen Film geschaut

Underwater


Eine eindeutige positve Überraschung, dass dieser "Alien unter Wasser"-Verschnitt die meiste Zeit sehr gut funktionierte. Nur im letzten Drittel verlor der Film etwas an Spannung und an Atmosphäre, aber die sehr guten Darsteller, allen voran Kristen Stewart, die hier eine wirklich sehr gute und glaubwürdige Leistung zeigte und locker den ganzen Film trägt, machen das wieder gut. Die Musik von Marco Beltrami und Brandon Roberts gehört nun nicht zu deren besten und kreativsten Arbeiten, aber sie war ganz solide und passt zum Film. Jap, der Film gefiel mir.
"Music is the most direct path to the human heart."

Steven Spielberg
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 11.09.2021, 22:01 von horner1980.  

#4422 15.09.2021, 22:35
Mile Abwesend
Mitglied

Avatar von Mile

Beiträge: 1.598
Dabei seit: 01.01.2013
Wohnort: S-H

Betreff: Re: Der letzte Film
Dune

Episch? Ja.
Bildgewaltig? Ja.

Trotzdem fehlt mir irgendwas, um den Film völlig in den Himmel zu loben. Aber ohne Frage eine gute Buchumsetzung. Aber das Herz fehlt mir etwas.

8 von 10 Sandwürmern
André
 

#4423 02.10.2021, 17:53
treasurelane Abwesend
Mitglied

Avatar von treasurelane

Beiträge: 1.338
Dabei seit: 21.03.2016
Wohnort: Deutschland

Betreff: Re: Der letzte Film
James Bond: Keine Zeit zu sterben

Ich wurde durch die nicht ganz himmel-hoch jauchzend guten Kritiken auch etwas vorgewarnt und letztlich kam es so in etwa wie erwartet:

Ein riesen Action/Thriller-Spektakel, das für mich als REIN solches auch gut funktioniert. Tolle Tricks, tolle Kämpfe, tolle Stunts (wenn auch nichts wahnsinnig Neues, das stimmt), durchaus auch Spannung. Wenngleich einem jetzt die Hauptbedrohung nicht gefallen muss, das ist schon alles auch etwas fragwürdig...aber egal. Das ist einfach gute, solide Unterhaltung. Aber: Unter der Prämisse, dass ich eine sympathische, wiedersehenswerte, "schöne" Bond-Geschichte/Episode sehen will, ist er bei mir dann doch sehr deutlich durchgefallen. So das erste Drittel hat noch sehr passabel diesbezüglich ausgesehen, aber dann eben einige No-goes, die es für mich absolut aus der zu recht gemochten Formel raushauen. Die ganzen Craig-Bonds waren schon sehr anders, aber hier wird das absolut ins Extrem gesteigert. In diesem Film wird Bond schlichtweg entsorgt. Das hätte man trotz des Abschieds-Craig-Films auch anders machen können bzw. hätte der klassische Charakter Bond auch anders im Film reagiert. Da helfen auch die hier und da eingestreuten Anspielungen,Zitate, Songs von älteren Bond-Streifen nichts und können nicht täuschen.
Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, das letzte Mal am 02.10.2021, 18:06 von treasurelane.  

#4424 03.10.2021, 15:57
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 5.184
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Der letzte Film
Mir hat der Bond überraschend gut gefallen. Ging mir trotz der Länge nur an manchen Stellen etwas zu schnell. Ich fand ihn auf jeden Fall weniger bemüht anders als die mittleren 3 Craigs und damit für mich Craig #2 und auf meiner Bond Favoriten Liste.
 

#4425 03.10.2021, 22:30
FloW Abwesend
Mitglied

Avatar von FloW

Beiträge: 2.227
Dabei seit: 01.08.2006
Wohnort: Rheinhessen

Betreff: Re: Der letzte Film
JB25 hat mir auch ausgesprochen gut gefallen. War heute mit meiner Frau in der 19:30 Uhr Vorstellung in 2D. Der Filmvorspann hatte viel Bumms und war aus meiner Sicht überragend. Spätestens nachdem der DB5 mit Panzerglas derart versucht wurde zu durchlöchern, und Bond gerade noch rechtzeitig die Maschinengewehre aus den Scheinwerfern rausfuhr, und im 360 Grad Drift ordentlich ballerte, und mit seiner Liebsten davonraste, war der Doppelnullagent seiner Majestät wieder zurück im Business. Persönlich fand ich die Kameraführung sehr gelungen und ohne zuviel zu verraten haben auch alle Beteiligten Schauspieler, bis auf wenige Ausnahmen, mich überzeugen können. Nicht gefallen haben mir die blassen Wissenschaftler und der falsche CIA-Agent. Der Scherge mit dem besonderen Auge war sehr körperlich, und hatte ein überraschendes Ende mit Bond voller Volt. Leider gab es in diesem Film mehrere endgültige Abschiede. Ja Bond 25 ist extrem lang und wieder eine erwartete Material- und Munitionsschlacht. Für meinen Geschmack hat der neuste Geiheimagentenfilm die 007-Reihe sehr gut komplettiert. Besonders gefallen haben mir die Tonsequenzen nach Explosionen wo man die tauben Ohren des Filmhelden mindestens zweimal realistisch miterleben konnte. Alles in allem von mir eine klare Kinobesuchempfehlung!
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 03.10.2021, 23:07 von FloW.  

#4426 07.10.2021, 10:46
treasurelane Abwesend
Mitglied

Avatar von treasurelane

Beiträge: 1.338
Dabei seit: 21.03.2016
Wohnort: Deutschland

Betreff: Re: Der letzte Film
Hier mal eine Kritik zu Bond, die viele gut Punkte macht (eben unter der Prämisse, was Bond eigentlich ist/war/sein sollte)
https://www.youtube.com/watch?v=9vWrlRpY32c
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 07.10.2021, 10:47 von treasurelane.  

#4427 27.10.2021, 23:15
FloW Abwesend
Mitglied

Avatar von FloW

Beiträge: 2.227
Dabei seit: 01.08.2006
Wohnort: Rheinhessen

Betreff: Re: Der letzte Film
Jagd auf Roter Oktober

Läuft noch bis 31. Oktober 2021 auf Netflix. Zeitloser Atom-U-Boot-Filmklassiker von 1990 mit Sean Connery als russischem Kapitän, der überlaufen will und Alec Baldwin als klugem CIA-Analytiker.

"Unsere Flotte macht mir keine Sorgen. Ich kenne ihre Taktik. Ich bin im Vorteil. Die Amerikaner machen mir Sorgen. Wenn wir an den Richtigen geraten, wird alles richtig laufen. Geraten wir aber an einen wilden Cowboy..."

Traurig das der Richtige als wilder Cowboy kürzlich...

9 von 10 Pings
 

#4428 09.11.2021, 10:48
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 5.184
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Der letzte Film
The Eternals

Ich weiß immer noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Er war halt lang und episch und das Ziel ist ein wenig schwammig. Die Eternals werden sicher weitere (Solo) Filme bekommen, aber in ihrer Premiere hatten für meinen Geschmack die Besten die wenigste Screentime.

Was das Universum angeht, mir wurde es schon immer etwa viel, aber es mit Göttern, Thanosen und Celestials vollzupacken, das passt mir alles irgendwie nicht zusammen (wie ich auch immer damit ein Problem, dass es bei Indy den einen allmächtigen Gott aber daneben noch andere Götter gibt). Kerstin hat das alles genossen, weil sie sich einfach nur unterhalten lassen will und "Worldbuilding" ihr meilenweit am verlängerten Rücken vorbei geht.

Rein praktisch war in dem Film viel Füllstoff und auch wenn optisch alles ganz nett war, hat es mich nicht vom Hocker gehauen.

Im Endeffekt für mich ganz solide Unterhaltung, ohne dass ich mir jetzt eine Zahl aus den Fingern saugen möchte.
 

#4429 09.11.2021, 11:58
Leusel Abwesend
Mitglied

Avatar von Leusel

Beiträge: 8.221
Dabei seit: 02.08.2009
Wohnort: -

Betreff: Re: Der letzte Film
Kann ich verstehen. Für mich passte auch nie Wissenschaft (Iron Man, Hulk, etc.) und Magie (Doctor Strange) zusammen. Entweder man hat das Eine, oder das Andere. Beides zusammen geht irgendwie nicht. Zwinkernder Smiley
Das lausigste Mitglied des deutschen Indy Forums
 

#4430 09.11.2021, 12:10
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 5.184
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Der letzte Film
Zitat von Leusel:
Kann ich verstehen. Für mich passte auch nie Wissenschaft (Iron Man, Hulk, etc.) und Magie (Doctor Strange) zusammen. Entweder man hat das Eine, oder das Andere. Beides zusammen geht irgendwie nicht. Zwinkernder Smiley

Das würde ich jetzt nicht unterschreiben. Eine Welt, in der es Magie gibt, macht Wissenschaft ja nicht automatisch obsolet. Ist ja nicht so, dass Schwarzpulver keine Kugeln mehr beschleunigt, nur weil es auch Feuerbälle gibt.

Dass die Menschheit Spielball übermächtiger Kräfte wird, ist ja auch an sich ganz reizvoll. Wird nur irgendwann etwas unübersichtlich und unglaubwürdig. Dass man beim Marvel Universum über ganz viele "Suspension of disbelief" Schwellen muss, ist völlig klar, aber das Universum in sich noch plausibel zu halten, wird immer schwieriger.
 

#4431 14.11.2021, 23:06
Mile Abwesend
Mitglied

Avatar von Mile

Beiträge: 1.598
Dabei seit: 01.01.2013
Wohnort: S-H

Betreff: Re: Der letzte Film
Shang Chi und die Legende der zehn Ringe

Mal wieder etwas Abwechslung an der Superheldenfront. Eine Origin-Story. Wenig erwartet, aber dennoch gut unterhalten worden, was vor allem am guten Cast des Films lag und dem Fantasy-Charakter zum Ende hin.

8 von 10 Ringen

Red Notice

Joa, ganz unterhaltsam. Zwar zu 100% erwartbar. Denn Dwayne Johnson spielt The Rock, Ryan Reynolds spielt Ryan Reynolds. Aber das weiß man natürlich schon bevor man den Film startet. Auf der einen Seite für die Schauspieler schade, dass in wirklich jeder Rolle exakt dasselbe von ihnen erwartet wird, aber so ist das eben. Ganz klar die Art von Film, zum Zurücklehnen und nichts hinterfragen. Obwohl eine Frage dann doch: 200 Millionen Dollar Produktionskosten? Lachender SmileyLachender SmileyLachender Smiley Da sollte sich jemand bei Universal aber abfeiern lassen, das Ding an Netflix verscherbelt zu haben.

7 von 10 Punkten.[b][/b]
André
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.11.2021, 23:10 von Mile.  

#4432 25.11.2021, 09:40
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 5.184
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Der letzte Film
Addams Family 2

Wie der erste Teil viel zu zahm, aber dazu einfach ein schlechter Film. Da gab es ein halb Dutzend Buildups und alle wurde sang- und klanglos wieder versenkt. Selten ein so kaputtes Skript bewundern dürfen.

Halbwegs unterhaltsam, wenn man niedrige Ansprüche hat, daher 5 von 10 verschenkten Gelegenheiten
 

Seiten (222): 1, 2 ... 220, 221, 222,


Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 22:30.