Dt. Indiana Jones Fan Forum



#61 05.07.2024, 11:27
Mile Abwesend
Mitglied

Avatar von Mile

Beiträge: 2.644
Dabei seit: 01.01.2013
Wohnort: S-H

Betreff: Re: Indiana Jones Jäger der künstlichen Intelligenz
Zitat von Kukulcan:


Aber egal, ich bin nicht für einen rechtsfreien Raum. Wenn KI Anbieter angeblich zugeben, dass sie kopiergeschützte Arbeit kopieren, dann soll das vor Gericht geklärt werden.

Mit angeblich hat das nichts zu tun. Das ist nunmal das Prinzip einer KI, vorhandenes Material zu nutzen.

Bei Meta (Facebook, Instagram und Co) musste man jetzt schriftlich widersprechen, dass alles was man dort postet (Bilder, texte) von der Hauseigenen KI genutzt werden darf. Wer nicht widerspricht, von dem darf alles genutzt werden.
Auch für Bücher gibt es einen Passus, den man ins Impressum aufnehmen muss, wenn man der Verwendung zu "Trainingszwecken" der KI widersprechen möchte. Egal, ob ich da das Urheberrecht drauf habe oder nicht.

Ob all diese "Widersprecherei" aber letztendlich auch bedeutet, dass nichts verwendet wird, kann ich ja letztendlich null kontrollieren.
André
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 05.07.2024, 11:29 von Mile.  

#62 05.07.2024, 12:55
Fabilousfab Abwesend
Moderator

Avatar von Fabilousfab

Beiträge: 2.988
Dabei seit: 11.01.2020
Wohnort: Merching

Betreff: Re: Indiana Jones Jäger der künstlichen Intelligenz
Natürlich ist das Verständlich aus Künstler Sicht und ich tue mir leicht das so lapidar zu schreiben als Nichtbetroffener und Freizeitnutzer von KI Programmen.

Ich bin ja auch gespannt was die Zukunft hier noch bringt und was z.B ein KI Gesetz der EU bewirken kann/wird.
Fabian
Nichts schockiert mich, ich bin Wissenschaftler
 

#63 05.07.2024, 16:45
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 7.722
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Indiana Jones Jäger der künstlichen Intelligenz
Zitat von Mile:
Zitat von Kukulcan:


Aber egal, ich bin nicht für einen rechtsfreien Raum. Wenn KI Anbieter angeblich zugeben, dass sie kopiergeschützte Arbeit kopieren, dann soll das vor Gericht geklärt werden.

Mit angeblich hat das nichts zu tun. Das ist nunmal das Prinzip einer KI, vorhandenes Material zu nutzen.

Darum geht es mir nicht. Die Frage ist doch, ob Rechte verletzt werden, wenn jemand anhand des Ansehens oder Lesens deiner Werke etwas lernt.

Das ist sicher eine Frage für die Gerichte. Aber so oder so, die KI wird Künstlern und Autoren ihre Jobs wegnehmen und es ist mittelfristig unerheblich, ob sie dabei nur aus rechtefreien oder auch aus geschützten Werken lernt.

Mein Job als Programmierer ist in der Theorie auch gefährdet, aber ich wäre stolz, wenn jemand (künstlich oder nicht) etwas aus meinem mittelmäßigen Code lernen würde. Damit würde ich anderen die Arbeit erleichtern und im Endeffekt mir selber - wie es bereits seit Jahren eine gewaltige Open Source Community tut.

Wir wissen, dass wir zwar eine Art eigenes Werk schaffen, das aber in großen Teilen auf der Erfahrung und Versatzstücken anderer Programmierer gewachsen ist und nur durch eine gewisse handwerkliche Fertigkeit verknüpft. Eine wirklich schützenswerte „Schaffenshöhe“ wird dabei nur selten erreicht. Ist eine KI in der Lage, das zu liefern, dann ist das für mich eine Arbeit, die ich gerne abgebe, um meine Zukunft in anspruchsvolleren Aufgaben zu suchen. Wäre ich eine Hardcore Programmierer, wäre das wohl die (Weiter-)Entwicklung von KI.
 

#64 05.07.2024, 17:37
Fabilousfab Abwesend
Moderator

Avatar von Fabilousfab

Beiträge: 2.988
Dabei seit: 11.01.2020
Wohnort: Merching

Betreff: Re: Indiana Jones Jäger der künstlichen Intelligenz
Programmieren hat für nichts mit kreativem Schaffen zu tun, sorry. Es ist lediglich etwas etwas beibringen mit verschiedenen logischen Bedingungsfunktionen, was dann in Variablen gepackt und dann wieder woanders eingesetzt wird. Und die KI kann das lernen, es verbessern oder sogar besser generieren, weil man die Fehleranfälligkeit des Menschen rausnimmt. Da verstehe ich den Sinn. Bei Videospielen sieht die Sache wieder anders aus, weil hier Bedingungen mit kreativen Elementen, wie Charakteren verbunden werden.

Die emotionalen Sorgen und die Wut der Künstler verstehe ich schon, die damit in einer ohnehin schon schwierigen Branche weiter unter Druck gesetzt werden und kreative Aufgaben zukünftig von Leuten erledigt werden könnten, die dazu kein Vorwissen, Training oder wirkliches handwerkliches Können benötigen, hart gesagt.

Ich befürchte nur, dass es unausweichlich ist.
Fabian
Nichts schockiert mich, ich bin Wissenschaftler
Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, das letzte Mal am 06.07.2024, 13:28 von Fabilousfab.  

#65 05.07.2024, 17:52
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 7.722
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Indiana Jones Jäger der künstlichen Intelligenz
Wir müssen zwischen der Kreativität und der handwerklichen Umsetzung unterscheiden. Programmieren hat viel mit stupider unkreativer Arbeit zu tun, aber z.B. das Konzept von neuronalen Netzwerken zu entwickeln, ist schon etwas wie eine künstlerische Stilrichtung zu kreieren.

Die KI ist auch bei Bildern nicht kreativ, sie nimmt dem Ersteller nur die handwerkliche Arbeit ab. Scheiße viel Arbeit, dieses handwerkliche Können zu erlernen, sicher auch ein Grund für Frustration, dass es plötzlich eine Maschine kann.
 

Seiten (4): 1, 2, 3, 4


Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 22:15.