Dt. Indiana Jones Fan Forum Summit 2019



#1 31.01.2019, 10:48
Kayley Abwesend
Mitglied

Avatar von Kayley

Beiträge: 335
Dabei seit: 25.09.2015
Wohnort: -

Betreff: Oscars 2019
Huch, noch kein Thread?

Habt ihr euch alle über die 300 Black Panther Nominierungen ebenso geärgert wie ich?
Hier die Nominierten: https://www.imdb.com/...d_noms_lk6

Mein Favorit: A Star Is Born, aber ich gebe zu, dass ich noch nicht alle Nominierten gesehen habe.
"X" never, ever marks the spot.
 

#2 31.01.2019, 16:43
Kalmanitas Abwesend
Mitglied

Avatar von Kalmanitas

Beiträge: 2.549
Dabei seit: 10.02.2013
Wohnort: Belgium

Betreff: Re: Oscars 2019
Ich muss ehrlich gesagt auch gestehen, dass ich ein Problem damit habe, dass Black Panther als Bester Film nominiert wurde. Der war sicherlich sehr but, aber BESTER Film des Jahres...? Das kann ja nur ein Scherz sein. Ich denke, dass Hollywood hier mal wieder ein Zeichen setzen möchte. Die anderen Oscarnominierungen von Black Panther kann ich zum Teil nachvollziehen (Kostüme, Score, Production Design). Bei mir persönlich ist BlacKkKlansman ein großer Favorit!
You only have one life! You can make it either chicken shit or chicken salad!
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 31.01.2019, 16:44 von Kalmanitas.  

#3 31.01.2019, 20:02
Mile Anwesend
Mitglied

Avatar von Mile

Beiträge: 1.305
Dabei seit: 01.01.2013
Wohnort: S-H

Betreff: Re: Oscars 2019
Die Nominierung für Black Panther als bester Film ist nur ein Zugeständnis ans Blockbusterkino - und zum Teil wohl auch an die Afro-Amerikaner, die diesen Film ja so dermaßen gehypt haben. Sollte der Film diesen Preis tatsächlich bekommen, könnte die Academy den Preis gleich in die Tonne stampfen, ähnlich dem Literatur-Nobelpreis, wie nach Bob Dylan geschehen.

Mein Liebling ist ja Bohemian Rhapsody, aber auch mit Green Book könnte ich gut leben. BlacKkKlansman muss ich noch nachholen. Schade, das The Mule nicht berücksichtigt worden ist, aber Clint hatte wohl keinen Bock auf eine Oscar-Kampagne.
André
 

#4 31.01.2019, 21:31
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 3.954
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Oscars 2019
Ich denke das ist vor allem ein Statement pro Afro-Amerikaner, die im Moment ihre lange gehegte Hoffnung auf Gleichbehandlung wieder schwinden sehen - also durchaus ein positives Statement, das sich der Oscar meiner Meinung nach leisten kann. Der Oscar ist vielleicht ein gewisses Qualitätsmerkmal, aber kaum ein Maßstab für Filmkunst, grade beim besten Film nicht, da wurden schon oft Zugeständnisse an den größten Hype gemacht. Find ich auch völlig OK, ist ja mehr so eine Bonuskategorie, für die filmische Qualität sind eher Regie, Buch und Kamera interessant.
 

#5 31.01.2019, 22:10
Indy2Go Abwesend
Mitglied

Avatar von Indy2Go

Beiträge: 5.424
Dabei seit: 16.01.2011
Wohnort: Xanadu

Betreff: Re: Oscars 2019
Die Academy hat sich in den vergangenen Jahren so heuchlerisch gegeben, dass der Preis für mich inzwischen jegliche Relevanz verloren hat. 2016 gab es einen Skandal, weil keine schwarzen Schauspieler nominiert waren - 2017 waren dann so viele nominiert, wie noch niemals zuvor und "Moonlight" wurde bester Film. Ich will dem Streifen seine Qualitäten nicht absprechen, fand ihn filmisch aber äußerst zweifelhaft und sehe die Handlung eigentlich noch immer als ein einziges Klischee. Ich bezweifle doch sehr, dass der Film auch ausgezeichnet worden wäre, hätten nach dem Vorjahr nicht alle Seiten auf die Academy eingehackt. Zweifellos eine politische Entscheidung, wie zwei Jahre zuvor auch bei schon "Spotlight". Und da muss ich mich fragen, ob hier überhaupt irgendjemand daran interessiert ist, den aus künstlerischer Sicht besten Film auszuzeichnen, oder ob die Auswahl nicht ohnehin auf den Film fällt, der am förderlichsten für das Image der Academy ist.

"Black Panther" zu nominieren halte ich auch für eine äußerst fragwürdige Entscheidung. Ich fand den Film solide, aber trotz aller Kritik am aufgeblasenen "Infinity War" halte ich ihn nicht einmal für den besten Marvel-Blockbuster des Jahres. Es ist filmischer Einheitsbrei. Nichts, was für mich einer Nominierung in der Hauptkategorie gerecht wird. Da ist die Resonanz des Publikums, auch der große Zuspruch der afroamerikanischen Bevölkerung und die Bedeutung, die der Film für sie hat, völlig zweitrangig. Wenn man das honorieren will, was durchaus angebracht wäre, muss man eine eigene Kategorie dafür einrichten. Alles andere wäre, als würde man einem Sportwagen die beste Ökobilanz zusprechen, weil er eine höhere Höchstgeschwindigkeit drauf kriegt, als die Konkurrenz.
Marc S.
"Smoke me a kipper, I'll be back for breakfast." - Ace Rimmer
 

#6 01.02.2019, 11:21
Kayley Abwesend
Mitglied

Avatar von Kayley

Beiträge: 335
Dabei seit: 25.09.2015
Wohnort: -

Betreff: Re: Oscars 2019
An The Mule hatte ich auch größere Erwartungen. Möglicherweise Clint's letztes Werk und so... Und vor allem, nachdem die Premiere in den USA ziemlich gehyped wurde. Aber ich glaube, die Kritiker waren nicht so begeistert. Die deutschen Kinos zeigen ihn kaum. Ich gehe ihn am Sonntag schauen und werde dann berichten.

Black Panther... ich fand den wirklich ausbaufähig. Die "afrikanische Welt" mit ihrer Kultur, ihren Tieren und Landschaften kam mir viel zu kurz. Da hatte man die Chance, so vieles reinzubringen, und für was hat man sich entschieden? Für: "Kluge Männer bauen Brücken und keine Mauern". Gesellschaftskritik, die mit dem Zaunpfahl verteilt wird, hat mir noch nie gefallen. Ich möchte lieber als mündiger Erwachsener meinen eigenen Gedanken folgen. Aber da war ich im Marvel-Fim wohl auch falsch.
Die leise und sehr subtile Kritik in A Star Is Born dagegen hat mich komplett umgehauen. Ich kam aus dem Kino und dachte: hmmm, guter Film, glaube ich. Und erst zwei oder drei Wochen später war ich sicher, den besten Film des Jahres gesehen zu haben. Die Geschichte hat mich so berührt und nachdenklich gestimmt, dass ich mich wirklich lange damit beschäftigt habe. Klasse Arbeit von Bradley Cooper.
KKK mus ich noch schauen.
Queen - geiler Film, tolle Musik, Partylaune ... aber der wird es nicht. Schon allein, weil die Academy aus konservativen Amerikanern besteht.
"X" never, ever marks the spot.
 

#7 01.02.2019, 20:28
Cato Jones Abwesend
Mitglied

Avatar von Cato Jones

Beiträge: 1.117
Dabei seit: 29.03.2007
Wohnort: Mittelhessen

Betreff: Re: Oscars 2019
Also ich bin da völlig ahnungslos. Von den nominierten "besten Filmen" habe ich noch keinen gesehen.
Black Panther muss ich mir dann wohl doch mal ansehen und auch Bohemian Rhapsody. Ins Kino habe ich es bei beiden leider nicht geschafft.

Das geplärre von Lady Gaga, dass ich am Tag manchmal aus dem Radio höre, ist kaum zu ertragen. Ich vermute mal, dass es der Titelsong von A Star is born ist.
Ich hoffe der Film ist besser. Als Schauspielerin oder Oscar nominierte kann ich mir die Frau echt nicht vorstellen. Wo sind die Schauspielerinnen mit Klasse?
There's no maybe, just do it!
 

#8 02.02.2019, 19:49
Cato Jones Abwesend
Mitglied

Avatar von Cato Jones

Beiträge: 1.117
Dabei seit: 29.03.2007
Wohnort: Mittelhessen

Betreff: Re: Oscars 2019
OK. Black Panther habe ich jetzt gesehen. Ist definitiv einer der besseren Marvel Filme.
Könnte sicherlich einen Oscar bekommen. Aber nicht für den besten Film.
There's no maybe, just do it!
 

#9 03.02.2019, 09:35
Pascal Abwesend
Moderator

Avatar von Pascal

Beiträge: 6.197
Dabei seit: 04.03.2012
Wohnort: <Info auf Anfrage>

Betreff: Re: Oscars 2019
also ich gebe "Black Panther" bei diesen Mitbewerbern keine Chance als "bester Film" - egal wie gut gemacht bleibt es trotzdem ein Standard-Marvel
Laird Dr. Pascal Ivanović Kurosawa is one of the most over-rated moderators in this forum.
aktuell page of diary in work: sign.09,page04 (No. 132 of 288)
 

Seiten (1): 1


Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 15:37.