Dt. Indiana Jones Fan Forum Summit 2019



#1 16.01.2014, 22:47
Caitlin Abwesend
Mitglied

Avatar von Caitlin

Beiträge: 358
Dabei seit: 13.10.2007
Wohnort: COBURG

Betreff: Bogenschießen
Hi Leute.

Ich wollte mal nachfragen, ob es hier im Forum auch Bogenschützen gibt?

Ich selber habe mir kurz vor Weihnachten einen langjährigen Wunsch erfüllt und einen VHS-Kurs im Stöckchenschubsen mitgemacht.

Mittlerweile habe ich mir auch eine eigene Ausrüstung zugelegt und ballere fleissig im Garten und in der Reithalle mit einem Recurve-Bogen auf die Zielscheibe.

Wäre echt schön, wenn hier im Forum auch der ein oder andere Bogeschütze anwesend wäre, damit man sich Tips und Info`s austauschen, denn ich bin echt ein absoluter Laie auf dem Gebiet.

Viele liebe Grüße con Caitlin
Ulrike M.
Belloq: "Wie soll ich nun einen Gegner finden der sich so nah an meinem Niveau befindet?"

Indy: "Suchen sie doch in der hiesigen Kloake."
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 17.01.2014, 19:22 von Caitlin.  

#2 17.01.2014, 10:18
MurdocXXL Abwesend
Mitglied

Avatar von MurdocXXL

Beiträge: 3.059
Dabei seit: 01.06.2008
Wohnort: NSU (50Kilometer, nördl.von Stuttgart)

Betreff: Re: Bogenschießen
Na sieht so aus als wären wir allein Caitlin.

Bin selbst Hobby-Bogenschütze im "Traditionellen" Bereich. Hab mittlerweile 2 Einsteigerkurse hinter mir. Zum einen bei Henry Bodnik, zum anderen hier ganz hin der Näher bei
bei Jochem Vogt >>> guckst Du auch hier www.ox-bow.de. Grinsender Smiley Super Location in schöner Landschaft. Jochem ist zudem sehr nett, kompetent und hilfstbereit.

Mit Scheibenschießen kann ich nicht ganz sooooo viel anfangen. Ich "erlege" lieber 3D Schaumstofftieren Zwinkernder Smiley
Noch weniger anfangen kann ich allerdings mit FITA-Bögen, also die "Olympische" Variante (ehemals glaub ich, ist das noch olympisch?) mit Wasserwage und Stabilisatoren
am Sport-Gerät (ich weigere mich Bogen zu schreiben Zwinkernder Smiley ).

Ausrüstung (Bogen, Pfeile usw) hab ich... auch z.T. schon selbst gebaut. Kann ja mal Bilder posten... wenn Interesse besteht!

Grüße
Ralf
LG
Ralf

<< Error in Reality-System. Rebooting Univers. >>
 

#3 17.01.2014, 20:48
Penumbra Abwesend
Ehemaliges Mitglied

Avatar von Penumbra

Beiträge: 394
Dabei seit: 18.06.2011
Wohnort: -

Betreff: Re: Bogenschießen
Ich bin auch Hobby-Bogenschütze, allerdings hab ich es nie mit dem Zielen versucht, sondern mir ging es immer nur darum, so weit und hoch wie möglich in die Luft zu schießen. Habe mir sogar als Kind damals mit 9 Jahren eine Armbrust selber gebaut aus Fiberglasstangen von einem alten Zelt. Die hat schon knapp 200 Meter weit geschossen. Schön spitze Nägel habe ich vorn an die Bolzen gemacht, hehe und dann ging es immer ab auf die Wiese.

Seltsamerweise ist das beim Bogenschießen bei mir so, dass ich als normaler Rechtshänder einen Bogen für Linkshänder brauche. Ich hielt den Griff vom Bogen schon immer in der rechten Hand, bis ich lange später erfahren habe, dass ein Rechtshänder-Bogen in der linken Hand gehalten wird. Konnte ich kaum glauben! Und dann gibt es verschiedene Arten, den Pfeil zu halten. Die meisten werden einem wohl beibringen, den Pfeil zwischen Zeige- und Mittelfinger zu legen und dann die Sehne nach hinten zu ziehen. Dabei ist es viel präziser, wenn man den Pfeil zwischen Daumen und Zeigefinger klemmt und dann nach hinten zieht. So hat man weniger Abrutschen zur Folge und eine höhere Schussgenauigkeit.

Aber das muss wohl jeder selber wissen, je nach dem wie man es gewohnt ist.
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 17.01.2014, 20:49 von Penumbra.  

#4 18.01.2014, 01:24
MurdocXXL Abwesend
Mitglied

Avatar von MurdocXXL

Beiträge: 3.059
Dabei seit: 01.06.2008
Wohnort: NSU (50Kilometer, nördl.von Stuttgart)

Betreff: Re: Bogenschießen
Zitat von Penumbra:
Und dann gibt es verschiedene Arten, den Pfeil zu halten. Die meisten werden einem wohl beibringen, den Pfeil zwischen Zeige- und Mittelfinger zu legen und dann die Sehne nach hinten zu ziehen. Dabei ist es viel präziser, wenn man den Pfeil zwischen Daumen und Zeigefinger klemmt und dann nach hinten zieht. So hat man weniger Abrutschen zur Folge und eine höhere Schussgenauigkeit.

Aber das muss wohl jeder selber wissen, je nach dem wie man es gewohnt ist.

Das mit dem verschiedenen Arten die Pfeile zu ziehen ist richtig. Das das ein besser oder schlechter ist halte ich für ein gewagte Aussage. Das abrutschen bei der Technik
die Sehne zu ziehen, in dem der Pfeil zwischen, Zeige- + Mittelfinger liegt, wobei im übrigen der Ringfinger mit arbeitet (also auch an der Sehne zieht) ist reine Übungssache und
geht sogar problemlos mir einem Schiesshandschuh (der ab einem gewissen Zuggewicht einfach notwendig ist um die Sehne am Ankerpunkt kurz zu halten). Die Zugtechnik ist dabei
von verschiedenen Faktoren abhängig. Unter anderem Kulter, Bogenart oder eigene Vorlieben, usw.
LG
Ralf

<< Error in Reality-System. Rebooting Univers. >>
 

#5 18.01.2014, 15:33
Plissken Abwesend
Mitglied

Avatar von Plissken

Beiträge: 4.825
Dabei seit: 30.10.2007
Wohnort: -

Betreff: Re: Bogenschießen
Im Dezember 2012 hab ich mir einen Anfänger Takedown Recurve Bogen gekauft. 68 Zoll mit 30 Pfund Zuggewicht. Habe seitdem immer mal wieder im Garten auf selbstgebaute Ziele (Kartons usw.) geschossen und das Ganze eher als Entspannung gesehen. Ich habe nicht vor einem Verein beizutreten, oder an Turnieren teilzunehmen. Die hochgerüsteten Bögen mit Stabilisator, Zielhilfe, usw. sagen mir ebenfalls nicht zu. Ich hoffe im Sommer, im neuen Garten, eine kleine Ecke abzusichern um dort weiterhin dem Sport zu fröhnen. Dann liebäugel ich auch mit der Anschaffung eines einteiligen Jagdrecurves. Nicht um zu jagen sondern der geringeren Größe und dem Aussehen her Zwinkernder Smiley
Vor kurzem habe ich auch erfahren das im Schützenverein vor Ort auch ein 3D Parcour vorhanden ist. Als Nicht-Mitglied kostet die Benutzung aber und geht angeblich nur in Begleitung. Da muss ich mich nochmal genauer informieren. Interessant wäre es schon.
Naja, bin neben dem Whipcracking nun auch beim Bogenschiessen angelangt. Beides auf ganz eigene Art toll.
 

#6 21.01.2014, 23:08
Caitlin Abwesend
Mitglied

Avatar von Caitlin

Beiträge: 358
Dabei seit: 13.10.2007
Wohnort: COBURG

Betreff: Re: Bogenschießen
Huiiiiii... es gibt ja doch einige Bogenschützen hier *FREU*

Ich selber wollte ja mit einem Langbogen anfangen. Habe dann aber bei dem Kurs gemerkt, das mir der Recurvebogen beim schießen besser in der Hand liegt. Wenn ich später mehr Kraft beim schießen habe, werde ich mir aber trotzdem einen Langbogen zulegen. Da will ich so in die Indianer-Art gehen.
Ich schieße mit einen Takedown-Bogen (also einen Recurve ). Mein derzeitiges Zuggewicht ist 28 Pfund. Der Bogen ist 68 Zoll lang.
Bisher habe ich nur auf Fita-Scheiben geschossen. Habe mir aber nun ein paar Papier-Tier-Scheiben zugelegt. Wenn ich die Möglichkeit mal habe, will ich auch auf 3D-Tiere schießen.
Am Sonntag habe ich dafür schon mal aus ca. 20 Meter Entfernung auf kleine Luftballons geschossen. Himmel das ist ja schon schwierig... Irgendwie habe ich immer einen rechtsdrall. Die Pfeile stecken manchmal so dicht nebeneinander, das ich sie kaum aus der Scheibe bekomme. Nur mit der Mitte habe ich es noch nicht so. Aber das kommt noch... hoffe ich doch ;-))

Die Compound-Bögen kann ich auch nicht leiden. Die sehen schon irgendwie total bescheuert aus.

@ MurdocXXL

Bilder sind natürlich jederzeit willkommen. Ich muss meinen Göttergatten auch mal überreden welche von mir zu machen.

Das witzige mit dem Bodnik ist, das der ganz in der Nähe von Coburg ist. Dürften so 15 KM entfernt sein. Vor der Ladentür habe ich schon gestanden. Nur war die noch zu, weil die erst am Nachmittag aufgemacht haben und ich war früh dort. Wenn ich mal nicht arbeiten muss, werde ich mal zu den hingehen.

@ Penumbra

Ich habe eine Pfeilauflage an meinen Recurve. Mit dem Pfeil komme ich somit gar nicht in berührung.

Das hoch- und weitschießen habe ich noch nicht gemacht. Das schimpft sich doch "Cloud-Schießen" wenn ich mich nicht irre. Habe dabei Angst, das ich den Pfeil vielleicht nicht mehr finde ;-))

@ Plissken

Ich schieße auch im Garten. Der ist Schlauchmäßig lang und also eine schöne Zielbahn. Wenn ein Pfeil mal danebengeht, steckt er entweder im Bienenhaus oder im Komposter.
Wenn im Frühjahr die Bienchen dort wieder fliegen, müssen sich die Steckviecher vor mir in Acht nehmen. Jetzt bin ich auch mit einen Stachel bewaffnet...hi, hi, hi...

Viele liebe Grüße von Caitlin
Ulrike M.
Belloq: "Wie soll ich nun einen Gegner finden der sich so nah an meinem Niveau befindet?"

Indy: "Suchen sie doch in der hiesigen Kloake."
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 21.01.2014, 23:10 von Caitlin.  

#7 13.10.2018, 17:40
Tamanosuke Abwesend
Mitglied

Avatar von Tamanosuke

Beiträge: 1.389
Dabei seit: 02.09.2012
Wohnort: Tartaros

Betreff: Re: Bogenschießen
Nachdem wir keine Keller mehr haben und somit da unten jetzt jede Menge Platz ist, habe ich beschlossen, dass ich da unten genauso gut Bogenschießen Training machen kann. Für diesen Zweck habe ich mir heute im Baumarkt zwei Jute Säcke (60x100cm) und eine 25m Rolle PE-Unterlagsschaum mit 2mm Dicke und 1m Breite gekauft. Die Rolle wurde einmal in der Mitte mit einem Messer durchgeschnitten und die beiden Hälften dann in den Sack gestopft. Anschließend wurde auf einer Seite des Sacks, zwischen die Rollen und dem Sack selbst, noch einiges an alten Baumwoll-Bettbezügen gestopft bis es ordentlich straff war. Dann den Sack verschnürt und anschließen den zweiten Jute Sack darüber gezogen und wieder verschnürt. Ist super leicht und gibt eine hervorragende Zielscheibe ab.

Habe dann ca. 2 Stunden mit meinem ungarischen Reiterbogen geübt. Seit ich nicht mehr zwanghaft versuche zu zielen, wie bei "Schusswaffen", sondern mehr auf intuitives Zielen setze, kann sich auch meine Trefferquote sehen lassen. Es ging kaum etwas daneben, aber wenn dann hat es die Pfeile auch etwas mitgenommen. Einer hat relativ zu Beginn des Trainings das zeitliche gesegnet, weil er die Steintreppe gestreift hat. Ist genau bei der Spitze gebrochen. Die restliche Zeit habe ich dann halt mit den zwei übrigen Pfeilen geschossen. Den zweiten Pfeil hat es am Ende erwischt. Ging durch den oberen Rand des Schießsacks und ist an der Ziegelmauer dahinter zerborsten. Abgesehen davon war es ziemlich spaßig und die selbst gemachte Zielscheibe ist echt gut geworden.
Auch unsere moderne Zeit ist voller Mysterien..und eins davon bin ich.
 

#8 13.10.2018, 19:49
Pascal Abwesend
Moderator

Avatar von Pascal

Beiträge: 6.095
Dabei seit: 04.03.2012
Wohnort: <Info auf Anfrage>

Betreff: Re: Bogenschießen
Klingt irgendwie gefährlich - wegen Querschläger und Splitter und so, oder täusche ich mich da?
Laird Dr. Pascal Ivanović Kurosawa is one of the most over-rated moderators in this forum.
aktuell page of diary in work: sign.09,page04 (No. 132 of 288)
 

#9 13.10.2018, 20:27
Kukulcan Abwesend
Mitglied

Avatar von Kukulcan

Beiträge: 3.927
Dabei seit: 04.03.2013
Wohnort: Köln

Betreff: Re: Bogenschießen
Zitat von Pascal:
Klingt irgendwie gefährlich - wegen Querschläger und Splitter und so, oder täusche ich mich da?

Glaube schon
 

#10 13.10.2018, 22:21
Tamanosuke Abwesend
Mitglied

Avatar von Tamanosuke

Beiträge: 1.389
Dabei seit: 02.09.2012
Wohnort: Tartaros

Betreff: Re: Bogenschießen
Zitat von Pascal:
Klingt irgendwie gefährlich - wegen Querschläger und Splitter und so, oder täusche ich mich da?

Querschläger waren keine dabei. Habe ich bei Pfeilen aber auch noch nie gehabt. Sowas könnte ich mir eher noch bei einer Armbrust vorstellen, weil da deutlich mehr Kraft dahinter steckt. Das mit den Splittern bitte näher ausführen. Der eine Pfeile ist zerbrochen und war dann halt dreiteilig, aber die Teile sind ziemlich genau beim Einschlagpunkt liegen geblieben. Ich schieße ausschließlich mit ziemlich leichten Pfeilen aus Zedernholz.
Auch unsere moderne Zeit ist voller Mysterien..und eins davon bin ich.
 

Seiten (1): 1


Alle Zeitangaben in GMT +01:00. Aktuelle Uhrzeit: 07:47.