Dt. Indiana Jones Fan Forum



#221 13.03.2018, 18:09
Leusel Abwesend
Mitglied

Avatar von Leusel

Beiträge: 7.820
Dabei seit: 02.08.2009
Wohnort: -

Betreff: Re: Disney kauft Lucasfilm
Ja, wenn die meinen. Ich handhabe es auch wie du und picke Rosinen (nur das für mich noch nicht mal das bisher dabei war Zwinkernder Smiley ), aber deswegen ein Franchise für tot erklären, würde mir nicht in den Sinn kommen. Bin ja trotzdem noch Fan und so. Vielleicht braucht es da nur mal Abstand, 12 Jahre nach Enterprise kam für mich Star Trek auch mit Discovery endlich wieder zurück. Und wenn nicht, gibt ja noch genügend andere schöne Dinge im Leben. Zwinkernder Smiley
Das lausigste Mitglied des deutschen Indy Forums
 

#222 14.03.2018, 16:54
Aldridge Abwesend
Mitglied

Avatar von Aldridge

Beiträge: 11.860
Dabei seit: 13.08.2009
Wohnort: -

Betreff: Re: Disney kauft Lucasfilm
Zitat von Norman:
Jetzt ist Star Wars aber wieder tot.

Untot, bitte. Untot.

Zitat von Norman:
Wir müssen halt realisieren, Star Wars ist für eine gewisse Zielgruppe und die sind halt nicht mehr wir.

Das Lustige ist ja, dass gerade in jüngster Zeit im Kontrast zu Star Wars vermehrt Sci-Fi-Streifen kamen, die auf mich als Zielgruppe abgestellt zu sein scheinen, etwa Interstellar, Arrival, Blade Runner 2049, Marsianer, Valerian, Alien: Covenant, Life, What happened to Monday, Jupiter Ascending, A World Beyond, Ex Machina, Edge of Tomorrow, Lucy etc. etc.

Da ist es halt ein bisschen komisch (oder traurig, je nach Sichtweise), wenn es Disney nicht hinbekommt, ausgerechnet bei Star Wars ein, zwei ordentliche und eigenständige Saga-Filme auf die Beine zu stellen.
"Never tell me the odds!" - Han Solo
Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, das letzte Mal am 14.03.2018, 16:54 von Aldridge.  

#223 15.03.2018, 10:39
Leusel Abwesend
Mitglied

Avatar von Leusel

Beiträge: 7.820
Dabei seit: 02.08.2009
Wohnort: -

Betreff: Re: Disney kauft Lucasfilm
Wer ist denn dann eigentlich die Zielgruppe? Die Filme sind doch in erster Linie für die OT-Anhänger gemacht, und jene waren doch zumindest anfangs schwer begeistert von den ersten Filmen. Mich wundert nur, das bei Marvel alle Filme in sich schlüssig miteinander verknüpft wurden, aber bei Star Wars wird munter hin und her gesprungen in der Zeitlinie. Viel Sinn macht das nicht.
Das lausigste Mitglied des deutschen Indy Forums
 

#224 15.03.2018, 10:55
Aldridge Abwesend
Mitglied

Avatar von Aldridge

Beiträge: 11.860
Dabei seit: 13.08.2009
Wohnort: -

Betreff: Re: Disney kauft Lucasfilm
Es ist nicht nur die Zeitspringerei, es ist auch der Ton der Filme: The Force Awakens schrie quasi in jeder Szene heraus, es den alten OT-Fans recht machen zu wollen, aber damit alleine macht man nicht 2 Mrd. Dollar. Also werden nicht nur die alten Säcken gleich mehrfach reingegangen sein, sondern auch viele junge. Nach The Last Jedi hieß es dann, man sei mit um die 40 eh nicht mehr die Zielgruppe, das Ganze peile die Teens und frühen Twens an - trotz massivem OT-Fanservice. Völlig raus fällt dann der düstere Rogue One.

Allerdings wird das bei Marvel auch gemacht, und da funktioniert es. Vergangenes Jahr war im MCU ja Gaga-Time angesagt mit Guardians 2 und Thor 3, während jetzt ein vom Ton her recht "normaler" Black Panther abräumt.
"Never tell me the odds!" - Han Solo
 

Seiten (12): 1, 2 ... 10, 11, 12,


Alle Zeitangaben in GMT +02:00. Aktuelle Uhrzeit: 20:23.